Hartz-IV-Land = Schlaraffenland?

„Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein.“
Guido Westerwelle, Bundesaußenminister und Vizekanzler

Hm – wie haben wir uns das vorzustellen – Szenen wie aus dem Film „Das große Fressen“ von 1970? 24 Stunden am Tag saufen, fressen und Sex? Könnte anstrengend werden. Feiern bis zum Umfallen wie auf dem Rubens-Bild „Bacchanal“? Das ist aber sehr ungesund. Danke, Guido, für die Warnung! Nee – was die 6,7 Millionen Hartz-IV-Empfänger aber auch alles durchmachen müssen, da geh ich lieber meiner Lohnarbeit nach.

„Die spätrömische Dekadenz bestand darin, daß die Reichen nach ihren Freßgelagen sich in Eselsmilch gebadet haben und der Kaiser Caligula einen Esel zum Konsul ernannt hat. Insofern stimmt Westerwelles Vergleich: Vor 100 Tagen ist ein Esel Bundesaußenminister geworden.“
Heiner Geißler, Ex-CDU-Generalsekretär

Hartz-IV-Land = Schlaraffenland?